Mercedes-Betriebe in Rheinland-Pfalz setzen ein Zeichen für Tarifbindung

Von Koblenz über Mainz nach Landau: Landesweit setzen die Betriebsräte sowie Vertrauensleute der Mercedes Niederlassungen und des Logistik-Centers in Nieder-Olm ein Zeichen für den Erhalt der Flächentarifbindung.

Die Arbeitgeber im Kfz-Handwerk in Rheinland-Pfalz hatten im letzten Jahr (Tarifgebiet Pfalz) bzw. Anfang 2020 (Tarifgebiet Rheinland-Rheinhessen) sämtliche Tarifverträge mit der IG Metall aufgekündigt – darunter auch den Manteltarifvertag, der Arbeitszeiten, Urlaubsanspruch, Zuschläge u.v.m. regelt.

Zunächst hieß es, dass man an der Tarifbindung mit der IG Metall festhalten und lediglich die Tarifverträge „modernisieren“ wolle. Durchaus ein Ziel, welches die IG Metall gerne mitgestaltet. Im Laufe des Jahres wurde jedoch offensichtlich, worum es den Arbeitgebern am Verhandlungstisch eigentlich geht: Sie wollen vor allem Maßnahmen zur Kosten­senkung durchsetzen. Hand angelegt werden soll vor allem an die betrieblichen Sonder­zahlungen, wie Urlaubs- und Weihnachts­geld. Auch der bisherige tarifliche Urlaubsanspruch der Beschäftigten soll – ihren Vorstellungen zufolge – um zwei Wochen gekürzt werden. Die Tarifverträge seien schlichtweg zu „teuer“.

Bislang konnten wir im Handwerk auf die Einsicht vieler Arbeitgeber vertrauen, die einen klaren Rahmen durch die Tarifverträge wertgeschätzt haben. Die Tarifverträge gaben den Betrieben Standards zu Arbeitsbe­din­gungen vor und sorgten damit für fairen Wettbewerb. Derzeit verschleppt die Arbeitgeberseite aber die Verhandlungen und hat offensichtlich kein Interesse an angemessenen neuen Regelungen.

Die Tarifverträge geben den Betrieben Standards zu Arbeitsbedingungen vor uns sorgen damit für fairen Wettbewerb. Grund genug für unsere Funktionärinnen und Funktionäre der Mercedes-Betriebe sich klar für den Erhalt der Tarifverträge zu positionieren! Auch die Mannheimer Niederlassung schickte eine Solidaritätsbekundung an ihre Kolleginnen und Kollegen aus Rheinland-Pfalz.

„Die Kündigung der Tarifverträge und die Forderungen und Vorstellungen der Arbeitgeber richtet sich klar gegen die Beschäftigten! Das erzeugt Unmut und gefährdet den sozialen Frieden. Hier müssen wir mit Aktionen ganz klar zeigen, dass dies der falsche Weg ist,“ betonte Jürgen Henn, Betriebsratsvorsitzender des Logistik-Centers in Nieder-Olm und Mitglied der Tarifkommission.

Zeichen für den Erhalt der Flächentarifbindung:Mercedes Niederlassung Mainz, Mercedes Logistik-Center Nieder-Olm, Mercedes Niederlassung Koblenz, Solidaritätsbekundung aus der Mannheimer Niederlassung, Mercedes Niederlassung Landau

Schreibe einen Kommentar


*